Fördertraining der Tennissparte

Derzeit erhalten vier Jugendliche der Tennissparte ein Fördertraining. Der TSV Melsdorf und die Tennisparte unterstützen das besondere Training zu je einem Drittel. Die Kosten für die Hallenmiete tragen die Eltern.
Im Gegenzug verpflichten sich die so geförderten Jugendlichen, sich an Punktspielen und Turnieren zu beteiligen. Yara Windmüller ist die einzige Jugendliche aus dieser Gruppe. Ihr Erfolg zeigt sie die positive Wirkung dieses Fördertrainings.
Yara hat sich die Mühe gemacht einen ausführlichen Bericht zu schreiben:

Erfolgreiche Teilnahme an den Tennis-Landesmeisterschaften 2016 22.-24.07.2016

Nach meinem dritten Kreismeistertitel in Folge diesen Sommer wollte ich mich nun auch unbedingt mit den Besten aus Schleswig-Holstein messen und meldete mich so bei den Landesmeisterschaften beim 1. KHTC an.
Ein wenig überraschend musste ich bereits eine Woche zuvor ein Qualifikationsmatch gegen Luca Marie Rumbolz spielen, das ich allerdings recht deutlich mit 6:3/6:4 gewinnen konnte.
Das Hauptfeld begann für mich am Freitag. Meine Gegnerin war Liza Jeannique Hinrichs, mit der ich mir einen fast drei Stunden andauernden Kampf in der prallen Mittagssonne lieferte. Nach einem engen ersten Satz, den ich mit 6:3 für mich entscheiden konnte, erstarkte sie im Zweiten und gewann diesen mit 6:2. Im dritten Satz, der in der Hauptrunde ausgespielt wurde, spielten die letzte Kraft, Wille und Glück die größte Rolle. Es ging wie zuvor in engen Spielen Richtung Satz- und damit auch Matchende. Nach dem letzten Seitenwechsel gelang mir in einem erneut engen Spiel das letztendlich entscheidende Break, doch an den Matchgewinn war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu denken, da ich noch meinen Aufschlag durchbringen musste. Wir schleppten uns förmlich zum 40:30, aber den Matchball konnte ich nicht nutzen, das Nervenspiel ging weiter. Nach einem gefühlt endlosen Spiel konnte ich meinen dritten Matchball zum 6:3/2:6/6:3 verwerten und ins Viertelfinale einziehen.
Das zweite Match des Tages bestritt ich gegen Sarja Dieckmann, die mich in unseren neun vorherigen Aufeinandertreffen nur einmal zuvor hatte schlagen können – über drei Sätze auf demselben Platz. Dazu kam noch, dass sie an diesem Tag noch kein Match gespielt hatte, sodass sie körperlich in deutlich besserer Verfassung war als ich.
Schon beim Einspielen spürte ich meinen ganzen Körper, der im drei-Stunden-Marathon zuvor ordentlich gelitten hatte. Schnell erspielte sie sich eine 2:0-Führung, bevor ich ins Match fand und den ersten Satz doch noch mit 6:3 gewann. Der Zweite begann wieder mit einer 2:0-Führung für Sarja, allerdings konnte ich die folgenden sechs Spiele für mich entscheiden, der Entstand war folglich mit 6:3/6:2 deutlich klarer als im ersten Match. 
Am Samstag ging es für mich gegen die an Nr. 4 gesetzte Sophie-Malin von Düsterlho weiter, die wenig überraschend stark spielte und relativ schnell die ersten Spiele für sich entscheiden konnte, bis ich ebenfalls ins Spiel fand und sich ein spannendes Match abzeichnete. Am Ende verlor ich mit 3:6/4:6, konnte aber trotzdem mehr als zufrieden mit meiner Leistung im Match und im gesamten Turnier sein.
Am Mittag stand noch die Doppelkonkurrenz zusammen mit Louisa Harck gegen Marie-Sophie Vollmost und Liza Jeannique Hinrichs an. Wir gewannen den ersten Satz im Tie-Break, konnten den zweiten Satz allerdings nicht für uns entscheiden, sodass der Match-Tie-Break entscheiden musste. Es war die ganze Zeit über eng, doch am Ende siegten Vollmost/Hinrichs mit insgesamt 6:7/6:4/10:8.

Die Landesmeisterschaften gingen für mich neben sehr zufriedenstellenden Leistungen überaus erfolgreich zu Ende, denn am Ende stand für mich ebenfalls der dritte Platz auf dem Papier.

Yara Windmüller